Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich
Für die Geschäftsbeziehung zwischen Firma Lücke (nachfolgend Anbieter genannt)und dem Besteller gelten ausschließlich die nachfolgenden
Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Bestellers erkennt
der Anbieter nicht an, es sei denn, der Anbieter hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. In Zukunft vom Besteller in Anspruch
genommene Dienstleistungen (z.B. Beratungen für das Arbeiten auf Ölbohrinseln) berühren die allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht.



§ 2 Vertragsschluss
Der Vertrag unter Einschluss dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen zwischen dem Besteller und dem Anbieter kommt dadurch zustande,
daß der Besteller die von ihm in dem elektronischen Bestellschein auf der Netzseite eingegebene Bestellung mittels Betätigen der „bestellen
per Nachnahme“-Taste oder „bestellen per Lastschrift“-Taste, als bindendes Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages an den Anbieter versendet
und der Anbieter dieses Angebot durch Lieferung innerhalb angemessener Zeit annimmt. Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der
Anbieter das bestellte Produkt an dem Besteller versendet.



§ 3 Preis
Alle Preise beinhalten die jeweilige anwendbare Mehrwertsteuer.


§ 4 Lieferung beim Kauf per Nachnahme
Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung ab dem Hause des Anbieters an die vom Besteller angegebene Lieferadresse.
Falls der Anbieter ohne eigenes Verschulden zur Lieferung der bestellten Ware nicht in der Lage ist, weil der beauftragte Zusteller vom
Anbieter seine vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt, ist der Anbieter dem Besteller gegenüber zum Rücktritt berechtigt. In diesem Fall
steht es dem Besteller bei Nichterhalt der Ware frei den Anbieter zu kontaktieren um eventuelle Fehler zu beheben. Die gesetzlichen Ansprüche
des Bestellers bleiben unberührt. Sämtliche Angaben vom Anbieter zu Verfügbarkeit, Versand oder Zustellung eines Produktes sind lediglich
voraussichtliche Angaben und ungefähre Richtwerte. Sie stellen keine verbindlichen bzw. garantierten Versand- oder Liefertermine dar.
Soweit eine Zustellung an den Besteller nicht möglich ist, weil der Besteller nicht unter der von ihm angegebenen Lieferadresse angetroffen
wird oder wohnhaft ist, trägt der Besteller die Kosten für die erfolglose Anlieferung. Wird eine bestellte Nachnahmesendung vom Besteller in
einer Frist von 7 Tagen nach Benachrichtigung vom Zusteller bei der zuständigen Poststelle nicht abgeholt oder verweigert der Besteller die
Annahme dieser bestellten Nachnahmesendung, trägt der Besteller die Kosten von 10,00 € für die erfolglose Zustellung.
Die 10,00 € beinhalten die Verpackungs-, Versand- und Nachnahmekosten. Die gesetzlichen Mehrwersteuer sind in diesem Betrag enthalten.



§ 5 Lieferung beim Kauf per Bankeinzug
Zahlung per Bankeinzug ist nur für Verbraucher ab 18 Jahren möglich. Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung oder
elektronische Zusendung ab dem Hause des Anbieters an die vom Besteller angegebene Liefer- oder elektronische Postadresse.
Die Lieferadresse, die Hausanschrift und die Rechnungsadresse müssen identisch sein. Die elektronische Postadresse muß vom Besteller
fehlerfrei angegeben werden und muß funktionsfähig sein. Der Rechnungsbetrag wird mit Erhalt der Rechnung fällig. Sämtliche Angaben vom
Anbieter zu Verfügbarkeit, Versand oder Zustellung eines Produktes sind lediglich voraussichtliche Angaben und ungefähre Richtwerte.
Sie stellen keine verbindlichen bzw. garantierten Versand- oder Liefertermine dar. Im Falle einer Abbuchung des Rechnungsbetrages durch nicht
erhaltene Ware verpflichtet sich der Besteller den Anbieter in einer Frist von 10 Tagen nach dem Datum des Bankeinzuges schriftlich oder
fernmündlich davon in Kenntnis zu setzen. Der Anbieter verpflichtet sich in diesem Fall unverzüglich einen erneuten Zustellversuch zu
unternehmen. Sollte auch ein erneuter Zustellversuch in einer weiteren Frist von 7 Tagen erfolglos sein, treten beide Vertragspartner vom
Kaufvertrag zurück und der Anbieter überweist dem Besteller unverzüglich den abgebuchten Rechnungsbetrag.



§ 6 Fälligkeit und Zahlung, Verzug
Der Besteller kann den Kaufpreis per Rechnung (unter den in § 6 genannten Voraussetzungen), per Lastschriftverfahren oder per
Nachnahme zahlen. Kommt der Besteller in Zahlungsverzug, so ist der Anbieter berechtigt zusätzlich zum offenen Rechnungsbetrag Gebühren zu
erheben und zwar entstandene Bankgebühren bei einer erfolglosen Abbuchung, eventuelle Mahnkosten, sowie eventuelle Mahnbescheidskosten
Hat der Besteller bei einer Bestellung zusätzlich seine elektronische Postadresse angegeben, erfolgen bei Zahlungsverzug die Zahlungshinweise
elektronisch auf die vom Besteller angebene elektronische Postadresse.



§ 7 Eigentumsvorbehalt
Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum vom Anbieter.


§ 8 Aufrechnung, Zurückbehaltung
Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Besteller nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder vom Anbieter
unbestritten sind. Außerdem ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen
Vertragsverhältnis beruht.



§ 9 Widerrufsrecht
1. Stornierung von Bestellungen
Vertragserklärungen können am selben Werktag spätestens bis 19°° Uhr ohne Angaben von Gründen in Textform als E-Brief oder telefonisch
storniert werden. Die Frist beginnt nach dem Absenden einer Bestellung und endet nachdem die bestellte Ware versendet wird und zwar
nach 19°° Uhr am selben Werktag. Im Falle einer Bestellung nach 19°°Uhr, am oder unmittelbar vor dem Wochenende, (Samstags, Sonntags und
Feiertags) verlängert sich die Frist auf den darauf folgenden Werktag bis 19°°Uhr. Eine erfolgreiche Stornierung ist nur durch rechtzeitige
Benachrichtigung fernmündlich oder schriftlich an unseren Kontaktdaten zu den angegebenen Zeiten möglich.


Stornierungsfolgen:
Im Falle eines wirksamen Widerrufs einer Bestellung verpflichtet sich der Anbieter die bestellte Ware an den Kunden nicht zu verschicken
oder elektronisch zu versenden und im Falle einer Lastschriftvereinbarung diese nicht zu veranlassen.
Die Vertragserklärung vom Kunden wird gelöscht.


2. Widerruf von erhaltenen Waren
Das Widerrufsrecht besteht nicht laut § 312d Abs. 4 Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen

zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder
eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund
ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell
verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde

zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die
gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind oder

zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften, Illustrierten, Büchern oder sonstigen
Lesewaren.



§ 10 Beanstandungen, Mängelgewährleistung
Liegt ein Mangel der Kaufsache vor, gelten die gesetzlichen Vorschriften. Sofern der Anbieter fahrlässig eine vertragswesentliche Pflicht
verletzt, ist die Ersatzpflicht für Sachschäden auf den typischerweise entstehenden Schaden beschränkt. Ist die Nacherfüllung im Wege der
Ersatzlieferung erfolgt, ist der Besteller dazu verpflichtet, die zuerst gelieferte Ware innerhalb von 14 Tagen an dem Anbieter auf Kosten vom
Anbieter zurückzusenden. Die Rücksendung der mangelhaften Ware hat nach den gesetzlichen Vorschriften zu erfolgen. Soweit sich vorstehend
nichts anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche des Bestellers -- gleich aus welchen Rechtsgründen -- ausgeschlossen. Der Anbieter
haftet deshalb nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind; insbesondere haftet der Anbieter nicht für
entgangenen Gewinn oder für sonstige Vermögensschäden des Bestellers. Soweit die vertragliche Haftung vom Anbieter ausgeschlossen oder
beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen. Bei der Zusammenstellung
und Aktualisierung von Texten und Abbildungen dieser vom Anbieter angebotetenen Publikation wurde mit größter Sorgfalt vorgegangen.
Trotzdem können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund haftet der Anbieter nicht für evtl. fehlerhafte Angaben
und deren Folgen. Eine Haftung kommt nur bei grober Fahrlässigkeit des Anbieters oder seiner Mitarbeiter in Betracht.
Aus Kulanzgründen behält sich der Anbieter gegenüber dem Besteller vor eventuelle fehlerhafte Angaben zu überprüfen und ggf. zu korrigieren.



§ 11 Unternehmensbeschreibung, Dienstleistungen und Vertragsgegenstand
Der Anbieter ist im Informations- und Verlagswesen tätig. Beratungen in Bezug der Arbeitsverhältnisse auf Ölbohrinseln werden ebenfalls auf
Wunsch durchgeführt. Vertragsgegenstand dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ist eine Publikation mit dem Titel
„Die allseitigen Verhältnisse auf Ölbohrinseln in der Nordsee“ u.a. mit dazugehörigen Bewerbungsformularen und Bewerbungsadressen von Firmen
die im Ölgeschäft tätig sind. Diese Publikation wird als Druckversion oder E-Buch im PDF-Format angeboten.



§ 12 Produktbeschreibung der E-Buchversion als PDF-Format
PDF (Portable Document Format) ist die gängige englische Bezeichnung dieser Dokumentenform. Diese Dokumentenform ermöglicht es ein
E-Buch in einem umgewandelten Datenformat elektronisch auf einer elektronischen Postadresse zu versenden. So kann der Empfänger
nach Erhalt dieses elektronischen Buches, dieses E-Buch auf seinem Rechner, Klapprechner, Minirechner öffnen, speichern und auf
dem Rechnerbildschirm, jede einzelne Seite lesen sowie vergrößern oder mit seinem Drucker ausdrucken.
Voraussetzung um das PDF-Format öffnen und lesen zu können ist das Leseprogramm "Adobe Reader".
Bei einem E- Buch handelt es sich um ein visuelles Produkt.



§ 13 Anwendbares Recht
Erfüllungsort und Gerichtsstand für Verträge, die unter Einschluss dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen geschlossen wurden, ist Bremen.
Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des EU-Kaufrechts.



Kopierschutzrechte 2005 - 2018